Neueste Einträge

Ich habe mich gestern mit zwei Freunden unterhalten, was wir mit unserem Weihnachtsgeld machen werden.
Mein erster Freund sagte: "Ich arbeite bei BMW, vom Weihnachtsgeld kaufe ich mir ein Auto und fahre von dem Rest in den Urlaub."
Mein zweiter Freund sagte: "Ich arbeite bei Bosch, vom Weihnachtsgeld lasse ich mir einen Swimmingpool bauen und mache mit dem Rest eine Weltreise."
Darauf sagte ich: "Ich arbeite im öffentlichen Dienst. Vom Weihnachtsgeld kaufe ich mir einen Rollkragenpullover."
Darauf fragten mich die beiden anderen: "Und der Rest???"
Darauf sagte ich: "Den Rest geben mir meine Eltern dazu."


Ein Gummibärchen rennt durch die Straßen und schreit: "Ich bin ein Schokokuss, ich bin ein Schokokuss!"
Kommt ihm ein anderes Gummibärchen entgegen und sagt: "Du bist doch kein Schokokuss, du bist ein Gummibärchen."
Darauf das andere Gummibärchen: "Doch ich bin ein Schokokuss. Ich kann es dir auch beweisen." Es lässt die Hose runter und da sagt das zweite Gummibärchen: "Boh, ist der Dickmann!"


Frau Merkel ist gestorben und steht mit zwei Koffern vor dem Teufel in der Hölle. Sagt der Teufel: Mit Dir weiß ich hier gar nichts anzufangen und ich weiß auch nichts über Dich. Am besten ich schicke dich zum Lieben Gott in den Himmel, der weiß schon was er mit dir macht. Frau Merkel nimmt also den Aufzug und fährt in den Himmel. Plötzlich merkte der Teufel, das sie ihre zwei Koffer vergessen hatte. Der ruft seine Arbeiter Pech und Schwefel, sie sollen sie ihr in den Himmel bringen. Als sie am Himmelstor ankommen war Frau Merkel schon drin und das Himmelstor zu. Die beiden überlegten und meinten das sie über die Mauer klettern sollen. Gesagt getan, beide klettern über die Mauer. Auf der anderen Seite beobachten zwei Engel diese Aktion. Da sagte der eine zu dem anderen: So so kaum ist Frau Merkel, hier kommen schon die ersten Flüchtlinge


Der Prinzipielle

Unter den Fröschen war ein großes Heulen und Jammern, denn gar zu schrecklich hausten die Störche unter ihnen. Als Ergebnis einer größeren Versammlung schickte man eine Delegation zum Uhu, der als der Klügste im Tierreich galt. Mit ernster Miene hörte er sich die Sorgen der Frösche an und sprach: „Verwandelt euch in große Ungeheuer, dann werden die Störche Angst bekommen und euch meiden."
Die Frösche bedankten sich und machten sich froh auf den Heimweg. Plötzlich blieb einer von ihnen stehen und gab zu bedenken, dass der Uhu ja nicht erklärt habe, wie man sich in Ungeheuer verwandeln könne. Schnell kehrte man um, den Uhu zu bitten, wie man es anstellt, ein Ungeheuer zu werden.
Der Uhu hob bedauernd die Schultern und erklärte: „Mit Einzelheiten kann ich mich leider nicht befassen, ich kläre nur Grundsatzfragen!"

Der Sohn fragt seinen Vater: „Was ist Kritik von oben und was versteht man unter Kritik von unten?"
Vater: „Ich werde dir ein Beispiel vorführen. Du stellst dich auf die Straße unter unseren Balkon und ich mit einem Eimer Wasser auf den Balkon". Als der Sohn auf der Straße steht, schüttet ihm der Vater den Eimer Wasser über.
„So“, sagt der Vater, du hast eine kalte Dusche erhalten, darunter versteht man Kritik von oben. Jetzt werde ich dir noch sagen, was Kritik von unten ist. Ich bleibe auf dem Balkon und du wirst diesmal das Wasser von der Straße auf mich schütten. Das Wasser flog genau einen Meter hoch, der Sohn wurde ein zweites Mal nass.